Meine Ziele

Hartmut Büttner am Schreibtisch

Unsere Stadt mit allen ihren Ortsteilen soll noch lebenswerter werden, dafür habe ich klare Ziele

Gute Bedingungen für alle Menschen sind eine wesentliche Voraussetzung für ein gelingendes Zusammenleben. Aus dieser Erkenntnis heraus soll unser kommunales Handeln gelenkt werden.

Solide Finanzen sind eine wesentliche Voraussetzung für eine aktive Stadtentwicklung.

Die erfolgreiche Umsetzung des im Jahre 2011 mit dem Land Niedersachen und dem Landkreis Hameln-Pyrmont geschlossenen Zukunftsvertrages stellt einen wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Erlangung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit unserer Stadt dar. Dieser Weg muss auch aus Gründen der Generationengerechtigkeit weitergegangen werden.

 

Ein wichtiger Faktor für die weitere Entwicklung unserer Stadt ist die Verfügbarkeit von Baugrundstücken bei möglichst geringem Verbrauch von zurzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen. Angestrebt werden daher die Nutzung freier oder freiwerdender Flächen in allen Ortschaften sowie die Nachverdichtung bebauter Bereiche. Auf die Nachnutzung vorhandener Gebäude bzw. Grundstücke muss besonders geachtet werden. Bad Münder bietet Platz für neue, alternative Wohnformen, die den Bedürfnissen der Menschen aller Altersstufen gerecht werden.

Unsere Sportvereine werden gefördert, vor allem bei Erhalt und Pflege der Sportstätten.

Ich unterstütze attraktive Angebote für und mit Jugendlichen und Heranwachsenden in allen Ortsteilen, wenn sie von den Betroffenen aktiv getragen werden. Die örtliche Jugendarbeit der Vereine ist dabei zu unterstützen.

Auch die Mobilität junger Menschen kann gestärkt werden, um Begegnungen an zentralen Orten zu ermöglichen. Im Zentrum stehen dabei die Angebote im Jugendtreffpunkt "Point".

Das ehrenamtliche Engagement ist in Bad Münder erfreulich stark ausgeprägt. Schwerpunkte sind die Bereiche Feuerwehr, Soziales, Sport, Heimatpflege, Integration, Kunst und Kultur. Ich werde das Ehrenamt weiter stärken und unterstützen, u. a. auch beim Einwerben von Drittmitteln. Ein besonderer Schwerpunkt bildet dabei auch die Unterstützung von Initiativen in den Ortsteilen.

Die Kindertagesbetreuung muss weiterhin nach pädagogischen Kriterien bedarfsgerecht organisiert werden, das gilt für die Anzahl der Betreuungsplätze und den Betreuungsumfang.

Ich möchte alle Grundschulen im ihrem Bestand erhalten und stärken. Der Digitalpakt Schule wird mit Priorität umgesetzt.

Kinderspielplätze, Außengelände von Kitas und Schulhöfe haben einen hohen Stellenwert und sollen gut unterhalten werden.

Die Kooperative Gesamtschule Bad Münder (KGS) arbeitet seit zehn Jahren erfolgreich. Auch mein Ziel ist, das bestehende Angebot durch eine gymnasiale Oberstufe zu ergänzen.

Örtliche Angebote der Erwachsenenbildung werden unterstützt.

Bad Münder verfügt über einen interessanten Mix an Unternehmen, von denen viele in den letzten Jahren an der allgemein guten wirtschaftlichen Entwicklung teilgenommen und neue Arbeitsplätze am Ort geschaffen haben. Den Bestand der Unternehmen gilt es zu stützen und auszubauen. Den zur Verfügung stehenden Gewerbeflächen und der weiteren Entwicklung im Bereich Gesundheit /Tourismus kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu.

Der vom Landkreis Hameln-Pyrmont initiierte Breitbandausbau soll auf das gesamte Kreisgebiet ausgedehnt werden.

Wohnortnahe Arbeitsplätze bedeuten u. a. kurze Wege und somit Schonung der Umwelt.

Ein freies WLAN in allen Ortsteilen wird angestrebt.

Bad Münder soll weiterhin ein Ort mit Heilquellenkurbetrieb sein. Die Heilwässer sollen auch künftig zur Gesunderhaltung und Genesung zur Anwendung kommen. Hierzu bedarf es starker Partner. Mein Ziel ist, zusätzlich einen privaten Investor und Betreiber für ein neues Solebewegungsbad zu gewinnen.

Mit der GeTour soll die Tourismusregion „Deister/Süntel/Ith“ stärker beworben werden, ohne die Dachmarke „Weserbergland“ zu vernachlässigen. Wichtig ist, dass unsere Aktivitäten zu einer Wertschöpfung in der Region und am Ort führen. Die Akteure im Tourismus sollen für eine stärkere Mitarbeit gewonnen werden.

Die Dauerhafte Sicherung des Rohmelbades, der Quellen sowie der Bäder in Bakede und Beber-Rohrsen sollen durch verstärkte Marketing- und Tourismusaktivitäten unterstützt werden.

Bad Münder profiliert sich im Bereich Gesundheitsprävention. Die Aktionen um „Bad Münder bewegt“ werden fortgesetzt und weiterentwickelt.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Sanierungen von städtischen Liegenschaften auf den Weg gebracht. Eine energetische Sanierung schont nicht nur die Umwelt, sie führt auch zu niedrigeren Betriebskosten. Überholte technische Anlagen werden daher weiterhin erneuert. Die Verwaltung wird die Aufgaben mit der erforderlichen Sensibilität und Sachkenntnis mit Unterstützung der Klimaschutz-Agentur Weserbergland wahrnehmen.

Für die anwachsende E-Mobilität muss die erforderliche Infrastruktur geschaffen werden.

Die Stadt Bad Münder soll zertifizierten Ökostrom für die städtischen Liegenschaften beziehen.

Fahrradfahren wird durch Beteiligung an Aktionen angereizt und durch bauliche Maßnahmen gefördert.

Der Verlust an Artenvielfalt ist dramatisch.  Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen muss verbessert werden. Hierzu gehört auch, die Grundstückseigentümer im Rahmen einer Öffentlichkeitsarbeit davon zu überzeugen, Bäume, Hecken, Sträucher, Stauden und Naturwiesen auf ihrem Grundstück zu pflanzen, zu pflegen und zu erhalten.

Ich trete für die ökologische Bewirtschaftung der städtischen Flächen, einschließlich Straßenbegleitgrün und Friedhofsflächen sowie für das Verbot des Einsatzes von Pestiziden (insbesondere Glyphosat) ein. Bei der Verpachtung öffentlicher Flächen sollen entsprechende Kriterien vorgegeben werden. Ackerrandstreifen sollen gegen das Insektensterben, für den Erhalt der Artenvielfalt aktiv genutzt werden.

Die Angebote des Öffentlichen Nahverkehrs sind unter Einsatz bestehender technischer Möglichkeiten bedarfsgerecht auszubauen. Das schließt eine Verbesserung der Busanbindung an den Deisterbahnhof, der aufzuwerten ist, ebenso ein, wie optimierte Busverbindungen in die Ortsteile. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass ein günstiges Tagesticket für den S-Bahnverkehr eingeführt wird.

Die Aktivitäten des Bürgerbusvereins verdienen unseren großen Respekt und unsere weitere Unterstützung.

Bad Münder verfügt über ein vielseitiges Kulturangebot, das von unterschiedlichsten Akteuren gestaltet und getragen wird. Diese Stärke gilt es zu erhalten und weiter auszubauen. Ein Schwerpunkt bildet dabei ein Angebot der Stadt Bad Münder zur Koordination der Aktivitäten durch die GeTour. Initiativen von jungen Menschen und Angebote für diese Zielgruppe sollen besonders gefördert werden.

Die Digitalisierung und die Umsetzung der Geodateninfrastrukturrichtlinie der EU (INSPIRE-Richtlinie) sollen Wege für notwendige Antragstellungen vereinfachen und einen Beitrag zu einer bürgerfreundlicheren Stadtverwaltung führen. Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten werden ausgebaut.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei, den Schulen und Vereinen, dem Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung sowie der Sozialraum AG – auch in ihrer Eigenschaft als Präventionsrat – ist sehr wertvoll und wird weiter gepflegt.

Ein verstärktes Augenmerk ist auf Sauberkeit aller öffentlichen Anlagen und Plätze zu legen.

Für die Zukunft unserer Stadt möchte ich mich weiterhin als Ihr Bürgermeister engagiert einsetzen und bitte Sie um Ihre Unterstützung bei der Bürgermeisterwahl am 27. Oktober 2019.

Herzliche Grüße
Ihr Bürgermeister

Hartmut Büttner